Archiv des Monats 10/2011

Wazabi – Shogun EP

Shogun, kann man das essen? – Soviel vorweg: Nein, aber man sollte es sich trotzdem nicht entgehen lassen! Bei einem Shogun handelte es sich um einen Militärtitel aus dem alten Japan. Er war der Anführer der Samurai und die sollte eigentlich jeder kennen. Sie trugen sehr markante Rüstungen. Shogun heißt übersetzt soviel wie „Unterwerfer der Barbaren“ und wenn ich uns mal als Barbaren sehen darf…Oh ja, ich unterwerfe mich dir! Wazabi ist zurück. Und das dieses mal auf dem … » weiterlesen

Justice – Audio, Video, Disco (Album)

Ein 700.000 Mal verkauftes Debut-Album. Ein MTV-Video Award. Eine unglaublich steile Karriere. Ja, die Rede ist von Justice. Unendlich lange – genauer gesagt vier Jahre – haben die Fans auf das neue Album der Franzosen gewartet, lediglich hingehalten mit einigen Häppchen wie „Civilization“ sowie dem Wissen, dass auch Künstler wie Daft Punk oder die Beastie Boys Ewigkeiten für die nächste Platte brauchten. Nun hat das große Warten endlich ein Ende: Am 25. Oktober erschien … » weiterlesen

WE DROP BOOBS: Vala als neue Bloggerin

Jetzt mal ehrlich, was bei Embee gefehlt hat, ist eindeutig eine Frau. Tadaa, hier bin ich: jung, blond, EDM addicted. Und das schon seit dem frühesten Teenie-Alter, als ich noch auf der französischen Tecktonik-Hype-Welle mitgeschwommen bin. Na gut, die Zeiten sind vorüber – die Leidenschaft für elektronische Musik ist allerdings geblieben. Bevor ich jetzt aber mit weiteren langweiligen Fakten über meine Person loslege, setze ich lieber gleich bei Adam und Eva an – in diesem Fall sin… » weiterlesen

HALLOWEEN: LOONYLAND mit SEBASTIAN live (inkl. 3×2 GL-Plätze)

Du kannst gerne so laut schreien, hören wird dich trotzdem keiner. Süßes kannst du dir auch abschminken, jetzt gibt’s nämlich Saures. Schließlich quatschen Alle von megahypergeilen Halloween-Partys, die im Endeffekt irgendwo in einer Ecke mit Kinderpunsch enden aber dieses Mal treten wir straight in die andere Richtung. Die Loony-Crew lockt mit dem gewissen Spritzer zum abgefahrenen blutigen Dinner und schlürft in Kartoffelsäcke gestopft die eine oder andere Überraschung über den rauen As… » weiterlesen

FUCK OFF: DJEDJOTRONIC & NOOB im Icon Berlin (inkl. 2×2 GL)

Der Typ mit dem schweren Namen und der Anfänger. Okay, Djedjotronic ist schnell als der mit dem schweren Namen ausgemacht. Warum aber ist Noob der Anfänger? Das wird wahrscheinlich eher den Gamern unter euch einleuchten. Noob = Newbe = Anfänger. So einfach ist das. Eins eint jedoch beide – Noobs sind sie musikalisch gewiss nicht. Sonst wären die beiden nämlich nicht die Flaggschiffe der nächsten Ausgabe der FUCK OFF-Partyreihe, die schon so einige hochkarätige Acts ins schöne Berlin und g… » weiterlesen

STSB & Saalmen – Aeskapade EP inkl. Remixe

Bei Kiez Beats würde ich ja als erstes an ein kleines Hinterhof-Gangster-Rap-Label denken, aber weit gefehlt! Sicher, in irgendeinem Hinterhof wird es schon entstanden sein. Es hat sich aber doch schnell weit über seine Ländergrenzen hinaus einen Namen gemacht. Das Hamburger Label sollte dem einen oder anderem vielleicht bekannt sein, denn ein unbeschriebenes Blatt ist es nicht mehr. Als es 2010 gegründet wurde, hätte Kiez Beats sicher auch nicht mit solch großem Erfolg gerechnet. Mit Releases v… » weiterlesen

Basserk präsentiert die Big Fat Zip (40 Free Tracks)

An meinem Geburstag läuft es jedes Jahr ähnlich ab: Ich lade Familie & Freunde ein und lass mich mit großen Geschenken beglücken. Wer keines dabei hat oder es zu klein ist, darf wieder nach Hause gehen. Nach reichlich Umtrunk und Blödelei falle ich glücklich und ziemlich erschöpft von den schweren Geschenken ins Bett. Anders ist das bei Basserk. Sie beschenken EUCH, euch Fans! Mit einem riesigen Track-Paket mit satten 40 Tracks von House, über Electro und Dubstep, bis hin zu Hip Hop! Das si… » weiterlesen

FUCK OFF: Tai & Hey Today! im Icon Berlin (inkl. 3×2 GL)

Nach dem letzte Woche die Franzosen und Kanadier an der Reihe waren, sind es dieses mal wieder die Deutschen, die den musikalischen Krieg im Icon führen. Krieg nicht so sinnlos, wie er sonst ist, sondern gegen den pussymäßigen Kirmestechno der heutzutage im Fernsehen und auf den meisten Radiosendern läuft. Wer passt da besser als der Berliner Tai, der vor seiner Electro-Karriere die Beats für Aggro-Berlin gemacht und somit sicherlich den einen oder anderen Rhyme gegen die Mädchenmusik auf Lager … » weiterlesen

Ali Love – Diminishing Returns (Alvin Risk Remix)

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sind wir, unter uns gesagt, jetzt nicht wirklich die dicksten Freunde – das hat wahrscheinlich leicht etwas damit zu tun, dass locker die Hälfte unseres Lebens beim Warten auf verschissen verspätete Züge an uns vorbeigeschweift ist. Das besagte Warten hält aber für einige Personen die ein oder andere Überraschung bereit, wie etwa einem alten Ehepaar. Die haben nämlich nicht schlecht geschaut, als sie auf einmal drei rot leuchtende Punkte im Gesicht kleb… » weiterlesen

House Music Charts Oktober 2011

Nach langer Abstinenz ist es mal wieder Zeit für eine neue Ausgabe der House Music Charts. Der Titel passt zwar schon seit geraumer Zeit nicht mehr wirklich, aber der Tradition wegen heißt es auch dieses mal wieder House Music Charts Oktober 2011. In die Charts geschafft haben es dieses Mal unter Anderem Beens, Knife Party, Haezer, Double Adapter, Excision & Downlink, Wolfgang Gartner und Ado. Allem voran ist der grandiose Remix unserer Freunde von Beens zu Popmuschi – Not The End. Da… » weiterlesen

Share this Stuff!