Test: Pioneer CDJ-400 USB/MP3

Pioneer CDJ-400Als einer der führenden Hersteller im Segment DJ-Equipment ist Pioneer mit dem CDJ-400 ein großer Schritt in Richtung Marktführung gelungen. Der Pioneer CDJ-400 vereint bewehrte Technik mit neuen Innovationen und ist derzeit ein absoluter Verkaufsschlager. Einer der vielen Gründe dafür dürfte wohl auch der mittlerweile sehr gute Preis von 529 Euro sein.

Seit nun fast einem Jahr besitze ich den Pioneer CDJ-400 und bin hellauf begeistert. Anfangs noch sehr unsicher wollte ich mir eigentlich den CDJ-1000 anschaffen, doch die Ausstattung des 400ers hatte mein Interesse geweckt gehabt, so dass ich mir letztendlich diesen MP3/USB CD-Player zulegte. Das sich der Kauf gelohnt hat, möchte ich euch in einem kurzen Testbericht wiedergeben, um euch die Kaufentscheidung eventuell zu erleichtern.

Verarbeitung

Der Pioneer CDJ-400 weist für seine Preisklasse eine gute Verarbeitung auf. Mit einer soliden Plastik Oberfläche, einem Dot-Matrix-Display und einem berührungsempfindlichen Jog Dial erfüllt er die Erwartung, die ein DJ mit sich bringt. Die Play und Cue-Taste haben einen guten Druckpunkt und der Pitch-Fader ist mit 100mm großzügig dimensioniert und arbeitet sehr präzise in 0,05%-Schritten.

Anschlüsse

Rückseite von Pioneer CDJ-400

Auf der Oberseite befindet sich ein USB-Anschluss worüber man bequem ein USB-Stick, iPod oder eine externe Festplatte anschließen kann. Neben einen Stereo-Cinch-Ausgang besitzt der Pioneer CDJ-400 zusätzlich einen Digitalen Coaxial-Ausgang. Auf der Rückseite ist noch ein weiterer USB-Anschluss zu finden über den MIDI-Daten übertragen werden können. Damit ist der Pioneer CDJ-400 in der Lage, DJ-Software und andere Anwendungen in Echtzeit zu kontrollieren und eignet sich ideal für Programme wie Serato Scratch Live.

Features

An Features wurde beim Pioneer CDJ-400 absolut nicht gespart. Hier merkt man klar, dass der CDJ-400 in Zusammenarbeit mit DJs entwickelt wurde und viele wichtige Funktionen integriert wurden sind.

Auto-Cue
Eine ziemlich nützliche Funktion ist der Auto-Cue. Mithilfe dessen ist man automatisch beim ersten Beat im Track. Hat man zum Beispiel einen Track mit 3 Sekunden Stille am Anfang, so setzt der Pioneer CDJ-400 automatisch beim ersten Ton an, was sehr praktisch fürs Mixing ist.

Scratch-Jog-Effekte
Als weltweit erster Player spendiert Pioneer dem CDJ-400 drei echte Scratch-Jog-Effekte, die noch nicht einmal Pioneers Flagschiff CDJ-1000 besitzt. Bubble, Trans und Wah simulieren dabei verschiedene Scratch-Techniken und können über das berührungsempfindliche Jog Dial gesteuert werden. Mit ein wenig Übung sind diese sogar ganz brauchbar.

Effekte von Pioneer CDJ-400 / Scratch-Jog-Effekte

Digital-Jog-Break-Effekte
Neben den Scratch-Jog-Effekten, die im Vinyl-Modus zur Verfügung stehen, gibt es auch noch 3 weitere Effekte im CDJ-Modus – den Jet, den Roll und den Wah. Der Jet-Effekt ist ein Flanger, der Roll ist wohl bestens vom DJM-800 bekannt und der Wah ist ein Highpass- bzw. Lowpass-Filter. Steuern lassen sich diese ebenfalls über das Jog Wheel. Als kleines Manko lässt sich beim Roll-Effekt die Tatsache nennen, dass man dort nicht wie beim DJM-800 den Takt einstellen kann und er immer den 1/4-Takt nimmt. Dennoch kann man ihn gut einsetzen und besonders bei Vocals ein cooles Ergebnis erzielen.

Loop-Divide-Funktion
Eine wirklich Klasse Sache am Pioneer CDJ-400 ist auch die neue Loop-Divide-Funktion. Auf Knopfdruck kann man den Beat ziemlich extravagant Loopen und kann besonders auch bei Vocals einen tollen Effekt erzielen.

Loop Out Adjust
Auch nicht mehr missen an meinem CDJ-400 möchte ich den Loop Out Adjust, damit gehören nämlich schlechte Loops der Vergangenheit an. Trifft man den Loop mit In und Out nicht perfekt, so kann man den Loop taktgenau im Nachhinein noch korrigieren.

Instant Reverse Play
Tracks rückwärts abspielen? Ja, mit Reverse Play kann man sogar gute Übergänge zaubern und wenn man es so sieht ist es ein zusätzlicher versteckter Effekt vom Pioneer CDJ-400.

USB-Port von Pioneer CDJ-400

USB-Port
Das ständige CD-Brennen bei neuen Tracks ist schon manchmal ziemlich lästig und kostet auf die Dauer nur Geld. Der Pioneer CDJ-400 löst dieses Problem sehr clever mit einem USB-Port. Darüber kann man seinen MP3-Player, USB-Stick, iPod oder auch eine externe Festplatten (FAT32) anschließen. Auf einen 8 GB USB-Stick finden beispielsweise ungefähr 1000 Tracks platz, damit hat man mehr als für den ganzen Abend vorgesorgt und brauch nicht ständig das Medium wechseln.

Nachteile vom Pioneer CDJ-400

Ein Testbericht ohne Nachteile wirkt eigentlich eher unglaubhaft oder erweckt den Eindruck vom Hersteller gekauft zu sein. Doch beim Pioneer CDJ-400 fällt es einem wirklich schwer Nachteile zu finden. Grund dafür könnte auch sein, dass dieser digitale CD-Player in Zusammenarbeit mit DJs entwickelt worden ist und zum Teil Inspirationen vom großen Bruder, dem Pioneer CDJ-1000, erhalten hat. Wenn man aber wirklich etwas am CDJ-400 kritisieren müsste, dann wäre das das etwas langsame Einlesen von CDs und USB-Sticks mit sehr vielen Tracks.

Fazit

Pioneer hat mit dem CDJ-400 einen bezahlbaren Alleskönner geschaffen, der für den Einsteiger bis hin zum ambitionierten DJ von großem Interesse ist. Besonders Vinyl-Umsteiger ist der Pioneer CDJ-400 zu empfehlen, da man schon nach recht kurzer Zeit ein ähnliches Gefühl der Kontrolle wie bei Vinyl entwickelt. Bedenkenlos können aber auch CD-Neueinsteiger zugreifen, denn in dieser Preisklasse gibt es kein vergleichbares Gerät, welches in der Qualität und Funktionalität mit dem CDJ-400 mithalten können.

Auch aufgrund der Tatsache, dass Pioneer in Sachen CD-Player und Mixer schon fast Club-Standard ist, ist es ratsam darauf auch zurück zugreifen, um für einen Auftritt im Club bestens vorbereitet zu sein. Beispielweise verwendet Pioneer eine eigene, sehr gute Loop Technik, die sich von anderen Herstellern unterscheidet.

BeatTalk

8 Leute unterhalten sich hierüber, join the conversation!

Data6ex sagt:

kann dem ganzen nur zustimmen, habe das Ding über 12 Monate und bin mega begeistert … ich schlepp die CDJ sogar in die Clubs mit damit ich mit meinen USB Sticks arbeiten kann wo ich die Tracks extra für einen Gig sortiere.

Profilbild von danny

danny sagt:

Ich fang gerade neu an, bin jetzt etwas in Traktor dabei und will mir jetzt was für zu hause kaufen? meinst du ich sollte in sowas investieren oder lieber mit traktor weiterarbeiten und mir ein midicontroller, etc. kaufen?
vorallem gibt es ev. irgendwelche bücher o.Ä. die du einem empfehlen kannst, damit man ein wenig in die marterie kommt…

ich denke mal das man auch gleich 2 von den cdjs braucht oder? ich mein du willst ja nicht nur 1 track abspielen, pause, nächsten, pause…sondern die beiden ineinander mixen…

wär nett wenn du mich da kurz „beraten“ könntest :-)

Veranstaltungstechnik Gunkel sagt:

Der CDJ-400 ist schon ein schönes Teil, aber wir habe ihn wieder aus dem Programm genommen. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass gerade Leihen und Einsteiger diesen Player nicht wirklich bedienen können.

Profilbild von jupp

jupp sagt:

preise um 30% gestiegen…ohne rechtfertigung….pio in der krise? alternative: reloop rmp-3 billiger und mehr/bessere features

embee sagt:

Zum Preisanstieg gebe ich dir recht, dennoch möchte ich nicht die Qualität des Pioneer CDJ-400 missen. Gerade mit Reloop habe ich schon meine bittere Erfahrung in Sachen Qualität sammeln müssen und das nicht nur mit einem Gerät.

DJ Jens sagt:

Hab zwei davon im Verleih. Schwieriges Material. Die Profis wollen nicht so recht ran an den Pioneer CDJ-400 und verlangen den 1000er und die Amateure finden sie zu kompliziert. Ich persönlich denke das es derzeit die besten CD Player für den schnellen mobilen Betrieb sind.

Profilbild von dj nelli

dj nelli sagt:

hey….will mir 2 kaufen ..kann mir jemand ein tipp geben, wo ich den pioneer cdj-400 billig kaufen kann…?
Danke

Beatelic sagt:

Hab auch zwei (gehabt). Vor ca. 3Jahren gekauft, und die liegen bis heute bei einem unverändertem Preis. Das ist echt verrückt. Die Dinger sind super kompakt und leicht, überall mitnehmbar. Und am Laptop eine vollwertige Soundkarte mit Controller. Für Traktor/VirtualDJ braucht man keine TimecodeCDs oder sonstiges gedöns. Sogar Titel und Restzeit werden vollständig angezeigt, verrückt. Im Endeffekt bin ich nur weg von ihnen, da ich mir größere geholt habe;-).

Hinterlasse einen Kommentar!
User
Share this Stuff!