Darf ich vorstellen: Vakkuum

Wer seinen Sound hört, denkt nicht daran, dass er aus Burlington (USA) kommt. Nach No Body schreibe ich gleich wieder über einen jungen Producer aus Amerika, der sehr viel Potential hat! Einige kennen ihn vielleicht schon, denn wir sind eher einer der späteren Blogs die über Vakkuum direkt schreiben, zudem war sein Remix zu Hunger von Beat & Bang auf der Offiziellen EP. Somit wurde auch Mähtrasher auf ihn Aufmerksam, wo nun am 3. März auch ein Remix von Vakkuum für Autodidakt erscheint.

Vakkuum alias Wyatt hat schnell seinen eigen Sound kreiert, den man in vielen seiner Produktionen hören kann und eher zu der härteren Sorte gehört. Sein neuester Remix für Ninetynine geht da andere Wege, andere verdammt gute Wege! Mit einem sehr Technoiden Remix, hat er einen Track gezaubert der auch in meinen Live-Sets zu hören sein wird! Auch 2 eigene EPs gibt es bereits von ihm und das innerhalb eines halben Jahres.

Seine X-EP gibt es bei Mediafire zum Free Download. Diese lege ich allen Fans des härteren Electro und eigentlich allen Freunden der guten Musik ans Herz. Seine Static EP, die auf dem Recht jungen Label Rawk Records erschienen ist, kann man offiziell erwerben und die es nun auch als Free-Download gibt, trumpft mit grandiosen Remixen von unter Anderem Kovric auf. Wenn ihr also Blut geleckt habt, folgt ihm doch einfach auf seinem Facebook-Profil.

Ninetynine – Revenge (Vakkuum Remix)

PANDAmic – Phrantic (Vakkuum Remix)

Vakkuum – Static EP Teaser

Hinterlasse einen Kommentar!
User
Share this Stuff!