Progressive aus Down Under

Darf ich vorstellen: Naapo

Darf ich vorstellen: Naapo

Wir schreiben immer wieder gerne über Newcomer-Künstler, um sie zu unterstützen und der Welt dort draußen auch mal neue Reize zu geben. Außerdem ist es wahnsinnig interessant zu sehen, was so in der Musikwelt Neues passiert.

Ich als alter und langjähriger Deadmau5-Fan, der sich auch schon lange im Genre des Progressive-House bewegt, habe bei der E-Mail von Naapo aufgehorcht! Ich lauschte durch seine Tracks und fand seine Mischung aus House und härterem Progressive sehr ansprechend. Einige Tracks waren einfach dafür gemacht sie an einem sonnigen Tag, auf dem Balkon oder im Park zu hören. Dann gibt es die härteren Tracks, die dafür gemacht sind, um sie im Club oder auf Festivals zu spielen!

Dass aus Australien nicht nur Koalas, Kängurus und Kiwis kommen, zeigt uns Joseph Nappo (bürgerlicher Name) hier sehr deutlich. Der 23-jährige kommt aus dem schönen Melbourne und steht gerade erst am Anfang, was man auch aus seinen Tracks raushört. Doch jeder fängt klein an und was ich bis jetzt höre, gefällt mir doch sehr gut. Wenn ich euch ein wenig neugierig gemacht habe, geht doch mal auf seine Soundloud Seite, er freut sich sicher über mehr Zuhörer!

La Rambla hat eine sehr schöne Melodie und ein schön treibenden Beat, so dass mein Fuß nicht still halten will!

Play
  • Naapo
  • La Rambla

Einfach zurücklehnen und genießen! – Ein sehr schöner Remix!

Play
  • Hard-Fi
  • Move On Now (Naapo Remix)

Hier zeigt sich, dass Naapo den Mix aus Beats, Melodie und Rhythmus versteht!

Play
  • Naapo
  • Fall Out

Hier gibt es viele Ideen, die Naapo in einen Track stecken wollte! – Klingt aber nach verdammt guten Ideen!

Play
  • Naapo
  • Ornamonts

Hinterlasse einen Kommentar!
User
Share this Stuff!