Fake Blood – Deep Red EP

MELT! Festival 2011: ravewütige Kids strömen in Massen irgendwann gegen 3 Uhr morgens auf die Gemini Stage. Prompt geht das Geklatsche & Gekreische los – man merkt es der Crowd an, sie hat mehr als Bock. Theo Keating alias Fake Blood rennt auf die Stage und lässt es gleich krachen. Sogar die Ordner, die sowieso genauso abgingen wie die Festivalbesucher selber und das mega Grinsen von dem Londoner Fake Blood nach einem ordentlichen Sitdown beschreiben ungefähr das Feeling des Gigs.

Am 11. September beglückte uns Herr Fake Blood über Cheap Thrills Records erneut mit einer neuen EP: Deep Red. Seltsamerweise sind Deep Red, Voices & Medieval alles Banger für mich und für die embee-music.de Crew sowieso.

Genug gequatscht, das unglaublich teure und alte Porzellan raus gekramt, 10 Wasserkocher angeworfen und einen Haufen Kekse klar gemacht, dazu die Deep Red EP eingeschmissen: „Ladies and gentlemen – it’s teatime!“.

Well, we think we like it.

Fake Blood – Voices

Fake Blood – Deep Red

Fake Blood – Medieval

BeatTalk

2 Leute unterhalten sich hierüber, join the conversation!

Profilbild von mowgler

mowgler sagt:

wahnsinns EP … definitiv der alte ! aber in neuem gewandt

Profilbild von LIKEALION

LIKEALION sagt:

Yeah, genauso will’s die ravewütige Crowd!

Hinterlasse einen Kommentar!
User
Share this Stuff!