Musik selber machen am PC


Irgendwann kommt fast jeder DJ an den Punkt, wo er auch gerne Musik selber machen möchte. So kribbelt es mir derzeit auch ein wenig in den Fingern mal einen eigenen Track oder Remix zu erstellen. Zu allererst muss man aber für sich die richtige Software finden und da gibt es so einige auf den Markt.

Wenn es um das Thema Musik selber machen geht, kommen fast ausschließlich nur noch sehr teuere Programme in Frage. Da es ein Dutzend an Hersteller in diesem Software-Bereich gibt, möchte ich euch in diesem Artikel mal einige bekannte Musik Programme vorstellen.

Programme zum Musik selber machen

Vorne weg sei gesagt: Egal welche Audio-Software bzw. Sequenzer man verwendet, von der Wunschvorstellung »mal auf die Schnelle einen eigenen Track erstellen« kann man sich schleunigst verabschieden. Alle Musik Programme sind sehr Komplex und erfordern eine gewissen Einarbeitungsphase.

Cubase SX

Musik selber machen mit Cubase SX

Die Firma Steinberg stellt mit Cubase einen sehr umfangreichen MIDI-Sequenzer zur Verfügung, der vor allem in großen Tonstudios sein Zuhause findet. Für blutige Einsteiger, wie unter Anderem mich, stellt sich die Software aber eher als ziemlich Komplex dar. Bis ich mit Cubase ein paar Töne, Bässe und Drums erzeugen konnte, musste ich mir einige umfassende Tutorials anschauen und das Ergebnis meines „Musik selber machen“-Versuchs ähnelte eher einen polyphonen Klingelton als einen Chartverdächtigen Hit.

Musik selber machen mit Reason

Reason

Von der schwedische Firma Propellerhead entwickelte Software Reason ist ebenfalls eine professionelle Musiksoftware zum Produzieren von Musik. Das besondere an Reason ist, dass es wie ein virtuelles Studiorack mit integrierten Sequenzer aufgebaut ist. So kann man in seinem virtuellen Rack beliebig viele Geräteinstanzen erzeugen, wie mehrere Synthesizer, Effektgeräte, Sampler, Drummachines und Mixer. Bekannte DJs, wie unter Anderem SebastiAn vom Label Ed Banger oder Para One, nutzen Reason um ihre eigene Musik oder Remixe zu produzieren.

Musik selber machen mit Ableton Live

Ableton Live!

Unter DJs sehr beliebt ist auch der Sequenzer Ableton Live. Entwickelt von der Berliner Softwarefirma Ableton ist Ableton Live ein mächtiges Werkzeug zur Musikproduktion, was sowohl unter Windows als auch auf Mac OS X läuft. Mit 377 Euro ist die Version 8 auch nicht gerade billig, eignet sich darüber hinaus aber auch ideal zum Live-Mixing. Wem das zu viel Geld ist, kann alternativ auf Ableton Live 7 für 149 Euro zurückgreifen, muss aber auf einige neue Features verzichten.

Ich selbst bin von der Demo Version, die man übrigens 14 Tage in vollen Umfang testen kann, sehr begeistert. Im Gegensatz zu Cubase habe ich einen wesentlichen schnelleren Einstieg gefunden, wofür insbesondere die geordnete und gute Oberfläche von Ableton sein teil zu beiträgt. Warum vor allem häufig Ableton Live im Zusammenhang mit Remix erstellen fällt, soll euch das nachfolgende Video etwas genauer zeigen.

FL Studio

Remix erstellen mit FL Studio

Nicht fehlen darf in meiner kleinen Liste der Programme zum Musik selber machen noch FL Studio. Früher bekannt als Fruity Loops, ist FL Studio ein Pattern-basierter Software-Sequenzer von Image-Line Software. Zur Klangerzeugung verwendet man sogenannte Patterns, welche anschließend in einer Playlist zu einem fertigen Musik-Track zusammengestellt werden. Wie auch in den anderen Programmen kann man in FL Studio, sowohl Samples als auch Software-Synthesizer bzw. externe MIDI-Geräte zur Erzeugung eines Tracks benutzen.

Fazit

Wenn man Musik selber machen möchte, muss man viel Zeit und auch Geld investieren. Bis man die ersten guten Töne erhält vergeht oft viel Zeit, darum ist es wichtig mit viel Ehrgeiz an die Sache zu gehen. Sobald man sich aber durch einige Tutorials gehangelt hat, ist Musik selber machen gar nicht mehr so schwer.


Welche Erfahrung habt ihr bisher gesammelt und kennt ihr noch Programme zum Musik selber machen die eventuell vielleicht auch kostenlos sind?

BeatTalk

10 Leute unterhalten sich hierüber, join the conversation!

Profilbild von hype.yeebase.com

hype.yeebase.com sagt:

Musik selber machen am Computer…

Hier findest du eine kleine, unvollständige Liste von bekannten Software Sequenzer mit dem du Musik selber machen kannst. Auch große DJs erstellen ihre Musik mit diesen Programmen….

Profilbild von Data6ex

Data6ex sagt:

Cooles kleines RoundUp an Produkten! Da ich selbst designer bin und jeden Tag mit mächtigen Programmen wie Photoshop, Illustrator oder Dreamweaver zu tun habe, weiß ich wie schwer und vorallem entmütigent solch Programme sein können. Ich habe auch vor mit Ableton anzufangen, vorallem interessieren mich die PlugIns für Ableton die zB auch Surkin, Modelselektor oder Boys Noize benutzten.

http://audio.tutsplus.com/ <- ich kann diesen Link auch nur jedem Empfehlen!

Profilbild von Rssll

Rssll sagt:

Logic von apple ist das non plus ultra ;)

Aber vergesst nicht !!! Jedes programm erzeugt die gleichen töne doch der weg bis zum endprodukt ist anders !!

Profilbild von danny

danny sagt:

Rssll du fuchs…hast du von Riot School :D
dich treff ich auch wirklich ÜBERALL an :D

danieL2k ;)

Profilbild von Neophon

Neophon sagt:

Also erstmal ein Tipp an alle:

Bevor ihr anfangt, nimmt jedes Tutorial mit was ihr kriegen könnt!
Lernt erst euer Programm kennen und dann legt los!

nun zu den Sequencern:

Ableton Live: Es ist komplexer, als es auf den ersten anschein vermuten lässt…viele versteckte FUnktionen! Es ist sehr gut zum Re-Sampling und Editing deiner tracks!

Logic: Nur für Mac! Hat von Haus aus schon gute VST-Syntheziser und VST- Effekte.

Cubase: Sehr komplex, lange einarbeitungszeit, sehr teuer, nix um “mal nebenbei” musik zu machen

Profilbild von Neophon

Neophon sagt:

Achso hab reason vergessen:

Man sollte Ahnung vom patchen , also verbinden von Filtern zu Synthezisern, weiter zu effekten hin zum Amp!
Nicht gerade leicht…

Aber ein guter Sampler ist drinn!

Profilbild von Kingkarlos

Kingkarlos sagt:

Ich benutze Linux Multemedia Studio

Ist super cool und umsonst.Auch für windows.
Alle die nicht gerade 150 euro ausgeben wollen sollten da mal rein googlen.

Gruß

Mob Mac Mother******

Profilbild von Getwitterwolke

Getwitterwolke sagt:

Ich habe ganz früher mal mit Dance Ejay 2 den Einstieg gewagt und es hat mir gefallen, also bin ich dann in Rictung Hip Hop zu Hip Hop Ejay 6 gewechselt. Heute arbeite ich aber gern mit FL Studios.

Danke, dass du auch noch weitere mir unbekannte Software genannt hast, vielleicht finde ich ja so etwas neues abstraktes.

Profilbild von Rashguards

Rashguards sagt:

Sehr cool werd gleich mal ein paar der Vorschläge ausprobieren!
Viele Grüße

Profilbild von Peter

Peter sagt:

Für Anfänger würde ich auch Magix Music Maker empfehlen.
Die Software kann für ihr Geld viel und ist imho einfach zu bedienen als Fruity Loops!
http://magix-music-maker.softwaremonster.com/

Profilbild von Kevin

Kevin sagt:

Ich würde jedem Anfänger empfehlen sich erstmal ein Gewisses Grundwissen anzuewigenen und gleichzeitig mit einer Software zu üben. Zb Mit Virtual Dj die es auch umsonst gibt. Wenn man sich später nochmal etwas mehr mit der materie beschäftigen möchte, könnte man eventuell einen passenden Dj Controller dazu kaufen.

Hinterlasse einen Kommentar!
User
Share this Stuff!